Stilsolisten

Andreas Clermont – A style choice

Ein Hirschkopf schaut von der Wand, im Durchgang stehen Turnböcke wie man sie aus seinen besten – oder schlimmsten – Tagen der Bundesjugendspiele kennt, dazwischen ein Sofa in Form eines Baseball-Handschuhs. Es ist ein Durcheinander von Eindrücken, von kulturellen Referenzen, von Stücken die bisweilen zusammenhanglos erscheinen und doch Zusammenhang herstellen, indem sie die Brücke schlagen zwischen den Trends vergangener Zeiten und dem Jetzt.

Das rund 350 qm große Geschäft am Eppendorfer Marktplatz, in dem Andreas Clermont gebrauchte Design-Klassiker verkauft und restauriert, gleicht auf den ersten Blick – und eigentlich auch auf den zweiten – eher einem Fundus der Erinnerungen und Retrospektiven als einem Möbelgeschäft. Tatsächlich gibt es in ganz Deutschland keinen vergleichbaren Laden in dieser Größenordnung. Doch es ist weder die Quadratmeterzahl der Fläche, noch der industrielle Charme des unverputzten Betons, die den Raum besonders machen. Es ist die Ungezwungenheit, mit der hier der Le Corbusier-Sessel neben den Neon-Lettern von Subway steht, Geweihe auf einem Tisch aus Industriepaletten liegen, ein altes Apothekerglas mit der Aufschrift Glycerin neben einem Eames-Chair drapiert wurde.

P1020046

Hier, so merkt man, suchen nicht nur Möbel neue Besitzer, sondern auch Design-Ikonen neue Kontexte. Mittendrin steht, räumlich wie als Initiator, Andreas Clermont – ein Mann, der so zwanglos ist wie sein Laden selbst. Entspannt lässt er sich im Gespräch auf einem klassischen Sessel mitten im Raum nieder während er zu erzählen beginnt, die Augen immer offen für das Geschehen um ihn herum. Den richtigen Blick hat  Andreas Clermont auch für das, was von Wert ist und das, was die Kunden heute wollen: Möbelstücke, die zeitlos sind und Individualität verheißen, die sowohl sie selbst als auch ihre Kinder durchs Leben begleiten können. „Beim Kauf von diesen Designklassikern“,  erzählt er „geht es weniger um Konsum und Besitz, ein solcher Kauf ist in erster Linie eine Investition.“

Ein Faible für das Besondere

Mal ganz unter uns: Ein bisschen verrückt muss man wohl sein, um ein solches Geschäft innerhalb der zwei Jahre auf die Beine zu stellen, die Andreas Clermont dafür benötigte – noch dazu in der ehemaligen Location des Fischrestaurant Sellmer, die jahrelang leer stand. Ein Typ sympathischer Crazy Bird eben, einer mit Kanten, der auch mal anecken und aus der Reihe tanzen kann. Tatsächlich besaß Clermont schon immer ein Händchen für das Außergewöhnliche und die Dinge, die aus der alltäglichen Realität herausstechen  – und so investiert er auch privat in das Besondere. In Erlebnisse, die ihm ein Leben lang bleiben, in Geschichten, die seine Kinder eines Tages ihren Kindern erzählen und dabei staunen werden.

_RM06835

Mit einem geländetauglich umgebauten Porsche 911 – ein Auto mit dem man definitiv nicht mal eben im Jogger zum Bäcker fährt  –  sammelt er Eindrücke, die so zeitlos sind wie seine Klassiker. Auf Rallyes mit Namen wie Teambuctou durch die Wüste Tunesiens legte er in dem unvergleichlichen Modell Baujahr ’81 rund 3500 Kilometer zurück, begleitet von fünf anderen Porsche, einem Käfer und ein paar verrückten Vögeln, deren Leben ebenso abenteuerlich und deren Geschichten ebenso unvergänglich sind. Dass das Liebhaberstück nach einem solchen Ritt mehr als ein paar Gebrauchsspuren aufweist ist dann irgendwie keine Überraschung. „Ein bisschen schrauben sollte man da schon können“, erzählt Andreas amüsiert. Noch in diesem Jahr macht er sich mit seinem Wagen und einer Gruppe auf den Weg nach Island, begleitet von einem Fotografen, mit dem er die Schönheit und den Charakter der Insel einfangen will.

Experimentierfreude und Neugier prägten auch den beruflichen Weg Clermonts. Die ersten  Jahre seines Lebens verbrachte der begeisterte Sportler in  Holland und kam mit acht Jahren nach Hamburg. Nach dem Studium arbeitete er lange Zeit als Unternehmensberater, führte ein Leben zwischen Hotelzimmern und Konferenzräumen, bis er eine schweren Unfall erlitt. Durch die Nachwehen des Unfalls in seine Reisefähigkeit zeitweise eingeschränkt, begann er sich beruflich neu zu orientieren, arbeitete eine Weile im Vertrieb und in einem der heute führenden Unternehmen für Mitarbeiterbekleidung. „Eigentlich bin ich immer ein bisschen Nomade gewesen“, erzählt er, nun ein wenig nachdenklich. Was den Zugvogel einfing und in den letzen Jahren beruflich sesshaft machte, war die Liebe zu den schönen Dinge im Leben, die ihn in seinen Hobbys schon lange begleitete.

Designklassiker Hamburg

Denn der Grundstein für die Idee zum Möbelgeschäft wurde mit ein paar Fiberglasschalen gelegt, die Andreas Clermont nebenbei sammelte und weiterverkaufte. Schon bald sah er sich nach weiteren Designklassiker um und stellte sie in einem kleine Laden an der Ludolfstraße aus. Doch innerhalb kurzer Zeit hatte er mehr Möbel als in das kleine Geschäft passten und zog auf die große ungenutzte Fläche direkt gegenüber, wo die Passion nun Beruf ist. „Ich habe mein Leben lang in sehr analytischen Jobs gearbeitet“ erhält er. „Für mich ist es erfüllend, jetzt beruflich etwas zu machen, das auch die emotional-kreative Seite in mir bedient.“

P1020034

Aufgrund der Größe des Ladens und der steigenden Nachfrage ist das Management eine Herausforderung, denn natürlich kauft Andreas Clermont auf Vorrat und die Kapitalbindung ist enorm. Doch das Interesse am Individuellen und Wertvollen wächst weiter und immer mehr neugierige Passanten, interessierte Journalisten und Design-Liebhaber stecken den Kopf durch die Tür, hinter der das Zeitlose den Zeitgeist trifft. „Wir haben hier etwas geschaffen, das anders ist als ein normales Möbelgeschäft. Daher funktioniert es auch anders in seinen Abläufen – jedes Teil, das bei uns landet ist in einem anderen Zustand, jedes Teil erfordert seine spezielle Aufmerksamkeit und muss individuell behandelt werden“, sagt Clermont. Bald darauf verschwindet er, um sich ein paar Möbeln zuzuwenden, die bald ausgeliefert werden, um wieder andere Zusammenhänge herzustellen und neue Brücken zu schaffen zwischen den Trends und  Geschmäckern von gestern und denen von morgen.

www.andreasclermont.de

—————————————-

GIVE & TAKE

Andreas Clermont sucht dich, wenn:
du von Büroauflösungen, Wohnungsauflösungen u. ä. weißt durch die gebrauchte Möbel und Designklassiker auf den Markt kommen.

Du suchst Andreas Clermont, wenn:
du ein Möbelgeschäft der etwas anderen Art betreten und in eine bunte Welt aus Farben, zeitlosen Trends und Formen abtauchen willst – und natürlich wenn du einen echten Designklassiker für dein Büro oder Zuhause brauchst.